≡ Menu


Der formelle Imperativ

Der Imperativ richtet sich immer an einen oder mehrere Gesprächspartner, also an eine zweite Person. Deshalb unterscheidet man einen formellen und einen informellen Imperativ. Mit dem Imperativ sagt man dem Gesprächspartner, was er machen soll.

Der formelle Imperativ wird mit dem Infinitiv und der höflichen Anrede Sie gebildet.

Formeller Imperativ = Infinitiv + Sie

Beispiele: Formeller Imperativ
machen: Machen Sie!
fragen: Fragen Sie!
warten: Warten Sie!
arbeiten: Arbeiten Sie!
lesen: Lesen Sie!
sprechen: Sprechen Sie!

Zurück zum Kapitel: Der Imperativ



3 Kommentare… add one
  • Agnes 19. Mai 2015, 09:22

    Vielen Dank für Ihre Antwort! Jetzt ist alles klar :)

  • Agnes 1. Mai 2015, 06:02

    Danke zunächst für diese Webseite. Es hilft mich dabei, deutsche Grammatik besser zu verstehen.

    Eine Frage hab’ ich noch. Wie baut man Sätze auf, wenn es um mehrere nacheinanderfolgende Befehle? Soll “Sie” nur einmal am Anfang oder nach jedem Verb geschrieben wird?

    Beispiel: “Räumen Sie das auf, kochen das usw.” – oder – “Räumen Sie das auf, kochen Sie dies usw.”

    Freue mich über die Antwort.

  • Uli Mattmüller 2. Mai 2015, 16:05

    Wenn das Verb direkt nach dem Komma steht, geht es ohne Wiederholung. Wenn ein anderes Wort in Position 1 (nach dem Komma) steht, muss wiederholt werden.

    Geben Sie das Fleisch in die Pfanne, braten es an, nehmen es raus und lassen es zehn Minuten ruhen.
    vs.
    Geben Sie das Fleisch in die Pfanne, d a n n braten S i e es an, nehmen es raus und lassen es zehn Minuten ruhen.

Schreibe einen Kommentar