≡ Menu


Verben mit Präfix – Einführung

Trennbare und nicht trennbare Präfixe

Ein Präfix (Vorsilbe) ist eine Silbe, die vor dem Verb steht, und mit diesem ein neues Verb bildet.

Beispiel:
Präfix: auf-
Verb: machen
neues Verb: aufmachen

Einige Präfixe werden im Satz (teilweise) wieder vom Verbstamm getrennt. Andere Präfixe sind niemals trennbar (= nicht trennbar) und bleiben immer fest mit dem Verbstamm verbunden.

trennbares Präfix: auf-
aufmachen: Er macht das Fenster auf.

nicht trennbares Präfix: be-
besuchen: Ich besuche meinen Freund.

Betonung

Trennbare und nicht trennbare Präfixe unterscheiden sich durch die Betonung. Trennbare Präfixe werden betont, sodass der Wortakzent auf dem Präfix liegt. Nicht trennbare Präfixe werden nicht betont. Der Wortakzent liegt auf dem Verbstamm.

Beispiele:
aufmachen: Wortakzent auf dem Präfix = trennbar
besuchen: Wortakzent auf dem Verbstamm = nicht trennbar

Präfixe, die sowohl trennbar als auch nicht trennbar sind

Eine dritte Gruppe von Präfixen kann trennbar oder nicht trennbar sein. Manchmal gibt es zwei Verben, die orthografisch gleich sind, aber verschiedene Bedeutung und Betonung haben.

Beispiel: umschreiben
umschreiben: Wortakzent auf dem Präfix = trennbar, Bedeutung: “überarbeiten”
umschreiben: Wortakzent auf dem Verbstamm = nicht trennbar, Bedeutung: “mit anderen Worten etwas beschreiben oder erklären (ohne das Wort selbst zu erwähnen)”

Beispielsätze: um = trennbar
Der Student schreibt den Text seiner Diplomarbeit um.
= Der Student überarbeitet den Text seiner Diplomarbeit.

Beispielsätze: um = nicht trennbar
Der Deutschlehrer umschreibt die neuen Wörter.
= Der Deutschlehrer erklärt die neuen Wörter mit anderen (bereits gelernten) Wörtern.

Siehe dazu auch: Präfixe (Verben), die sowohl trennbar als auch nicht trennbar sind

Bedeutungsunterschiede zwischen Stammverb und Verb mit Präfix

Die Bedeutungsunterschiede zwischen einem Stammverb und einem Verb mit Präfix sind für Deutschlerner oft schwer zu verstehen.

Bei trennbaren Präfixen ist der Bedeutungsunterschied zum Stammverb je nach Kontext manchmal nicht besonders groß bzw. mehr oder weniger nicht vorhanden.

Beispiel: schauen vs. anschauen
Ich schaue aus dem Fenster. (“sehen”)
Ich schaue dich an. (“in eine bestimmte Richtung sehen”)

Bei nicht trennbaren Präfixen bekommt das Verb durch das Präfix meist eine völlig andere Bedeutung, die mit der Bedeutung des Stammverbs meist in keiner erkennbaren Verbindung steht.

Beispiel: geben vs. vergeben
Ich gebe dir das Buch. (“geben”)
Ich vergebe dir. (“verzeihen)

Zurück zum Kapitel: Verben mit Präfix (trennbare und nicht trennbare Verben)
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar