≡ Menu


Doppeldeutigkeit bei subjektiven und objektiven Modalverben

In der Vergangenheit unterscheiden sich subjektive und objektive Form der Modalverben.

Vergangenheit
objektiv: Peter hat ein Haus kaufen wollen. (“Wunsch”)
subjektiv: Peter will ein Haus gekauft haben. (“Behauptung”)

In der Gegenwart sind die Formen gleich. Das heißt den Satz in der Gegenwart kann man subjektiv oder objektiv verstehen.

Beispiel: Gegenwart (objektiv)
objektiv: Peter will ein Haus kaufen.
Bedeutung: Peter hat den Wunsch ein Haus zu kaufen.

Beispiel: Gegenwart (subjektiv)
subjektiv: Peter will ein Haus kaufen.
Bedeutung: Peter behauptet, dass er ein Haus kauft.

Wie man den Satz verstehen muss, kann man nur aus dem Kontext erkennen.

Zurück zum Kapitel: Die Modalverben
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar