Die Bedeutung der Nomen-Verb-Verbindungen (Funktionsverbgefüge)



Häufig aber nicht immer gibt es ein einfaches Verb mit der gleichen Bedeutung wie die Nomen-Verb-Verbindung bzw. ein Adjektiv plus sein oder werden.

Beispiele:
Nomen-Verb-Verbindung – Bedeutung/(einfaches) Verb
Kritik üben an – kritisieren
die/eine Frage stellen – fragen
eine Entscheidung treffen – entscheiden

Allerdings kann das einfache Verb ein zusätzliches oder ein anderes Präfix erhalten oder es kann reflexiv sein.

Beispiele:
Nomen-Verb-Verbindung – Bedeutung / Verb
Einfluss nehmen auf – beeinflussen
in Zweifel ziehen – bezweifeln
Abschied nehmen – sich verabschieden

Nicht immer kann man das Verb direkt aus dem Nomen ableiten.

Beispiele:
Nomen-Verb-Verbindung – Verb
Platz nehmen – sich setzen (nicht: „platzieren“ oder „platzen“!)
in Kauf nehmen – akzeptieren (nicht: “kaufen”!)

Ab und zu gibt es auch gar kein einfaches Verb mit der gleichen Bedeutung.

Beispiele: kein entsprechendes einfaches Verb
Sport treiben

Manchmal gibt es ein Verb, das aus dem Nomen abgeleitet werden kann, aber das Verb hat eine andere Bedeutung.

Beispiel:
Nomen-Verb-Verbindung: (etwas) in Betracht ziehen = (etwas) erwägen, überlegen
direkt abgeleitetes Verb: betrachten = etwas anschauen

Manche Nomen-Verb-Verbindungen können auch eine metaphorische Bedeutung haben. Diese bezeichnet man als Redewendungen oder idiomatische Ausdrücke.

Beispiel:
Nomen-Verb-Verbindung – Verb
(etwas) auf den Tisch bringen = über etwas sprechen
(etwas) durch die Blume sagen = etwas diplomatisch ausdrücken

Manche Nomen-Verb-Verbindungen kann man wörtlich (keine feste Verbindung Verb + AKK) und metaphorisch verstehen.

Beispiel:
eine Rolle spielen (wörtliche Bedeutung): im Theater eine Person spielen
eine Rolle spielen (metaphorische Bedeutung): wichtig sein

Bestimmte Nomen-Verb-Verbindungen weichen orthografisch ab und enthalten veraltete Grammatik.

Beispiele
zustande bringen (zuwege bringen) = schaffen
zugute kommen = profitieren
abhanden kommen = wegkommen, verlieren

Zurück zum Kapitel: Feste Nomen-Verb-Verbindungen (Funktionsverbgefüge)
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0




{ 2 comments… read them below or add one }

stöckli christina Juni 11, 2012 um 18:00

Ein kleiner Tippfehler:

Abschied nehmensich – sich verabschieden

ohne sich!

Antworten

Uli Mattmüller Juni 11, 2012 um 18:57

Vielen Dank für’s aufmerksame Lesen! Ich habe den Fehler gleich korrigiert.

Antworten

Leave a Comment