Präpositionen mit Akkusativ oder Dativ („Wechselpräpositionen“)



Wechselpräpositionen: lokal

Einige Präpositionen wechseln in lokaler Funktion den Kasus. Bei der Frage wo steht der Dativ. Bei der Frage wohin steht der Akkusativ.

Beispiel:
wo?Wo ist das Buch? – Das Buch ist auf dem Tisch. = Dativ
wohin?Wohin legst du das Buch? – Ich lege das Buch auf den Tisch. = Akkusativ

Es gibt 9 Wechselpräpositionen.

Präpositionen mit Dativ oder Akkusativ (Wechselpräpositionen): in, auf, vor, hinter, unter, über, neben, an, zwischen

Weitere Beispiele:
Präposition – wo? – wohin?
auf: auf dem Tisch – auf den Tisch
in: in der Tasche – in die Tasche
vor: vor dem Regal – vor das Regal
hinter: hinter der Tür – hinter die Tür
unter: unter dem Bett – unter das Bett
über: über dem Tisch – über den Tisch
neben: neben dem Schrank – neben den Schrank
an: an dem Fenster – an das Fenster
zwischen: zwischen dem Fenster und der Tür – zwischen das Fenster und die Tür

Achtung: Wenn Wechselpräpositionen temporal oder in einer festen Verbindung mit einem Verb verwendet werden, haben sie einen festen Kasus.

Wechselpräpositionen: temporal

Die Wechselpräpositionen, die temporal gebraucht werden können, erfordern fast alle den Dativ.

Beispiel: temporal = Dativ
Ich schreibe die Prüfung im September.
Das Studium beginnt am fünfzehnten Oktober.
Das Geschäft bleibt zwischen dem ersten und dem fünfzehnten Juli geschlosssen.
Ich muss die Masterarbeit vor dem ersten Oktober abgeben.

Eine Ausnahme ist die Präposition über. Sie wird mit Akkusativ benutzt.

Beispiel:
Ich fahre über das Wochenende nach Berlin.
Wir fahren über die Feiertage in Urlaub.

Wechselpräpositionen: feste Verbindung mit einem Verb

Bei einer festen Verbindung mit einem Verb ist der Kasus vom Verb abhängig.

Beispiele: an
denken an = Akkusativ: Ich denke oft an dich.
teilnehmen an= Dativ: Ich nehme an dem Kurs nicht teil.

Beispiel: auf
warten auf = Akkusativ: Ich warte auf einen Brief von meinem Vater.
bestehen auf= Dativ: Er besteht auf der sofortigen Bezahlung.

Zurück zum Kapitel: Die Präpositionen
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0




{ 26 comments… read them below or add one }

cherry mae larsen April 21, 2014 um 14:39

Akkusativ ist mit bewegung und dativ ist ohne.

Antworten

Soad März 27, 2014 um 12:12

Vielen dank, das ist sehr nuetzlich.

Antworten

khalid hussin Februar 7, 2014 um 09:54

was ist Unterschied zwischen ” wissen , kennen”

Antworten

Uli Mattmüller Februar 8, 2014 um 16:40

Diese Wortschatzfrage passt hier nicht ganz rein. Sie wurde z.B. von diesem Kollegen schon beantwortet: Toms Deutschseite – Vokabeln: Kennen und Wissen

Antworten

Marianne Dezember 5, 2013 um 15:42

Hi!

“Es muss zwischen den Kommentaren unterschieden werden” (zwischen+Dat.)

Ist das ein Fall der festen Verbindung? Ich sehe hier kein wo oder wohin Frage?
Danke!!

Ps- tolle Seite!

Antworten

Uli Mattmüller Dezember 6, 2013 um 17:02

Richtig! :)

Antworten

Wilmar Kruger September 24, 2013 um 20:52

Ich bin Deutschlehrer in den Niederlanden und ich habe eine Frage über die Wechselpräpositionen; Ich habe meine Schüler gelernt, dass das Verb in einer Satz wichtig ist.

Ich fahre auf den Autobahn –> fahren ist doch eine Bewegung und deswegen Akkusativ. Meiner Kollegen sagt dass es ‘auf dem Autobahn’ sein soll? Wer hat recht.

Das gleiche mit: Er schwimmt in das Wasser

Wenn jemand diese Frage für mich beantworten kann werde ich mich darüber freuen.

Noch wichtig –> !!! TOLLE WEBSEITE !!!

Antworten

Uli Mattmüller September 26, 2013 um 11:24

Also beim Verb fahren geht beides:

1.) Ich fahre auf der Autobahn. (Wo fahre ich?) [Auf der Autobahn, nicht auf der Landstraße]
2. Ich fahre auf die Autobahn. (Wohin fahre ich?) [Von der Landstraße auf die Autobahn.

Bei der Kombination von schwimmen + Wasser geht nur wo:

1.) Er schwimmt im Wasser.

Antworten

Lola August 19, 2013 um 14:30

Hallo zusammen! Ich hätte auch mal ne wichtige frage: Dativ/Akk.??? Nach 1000 Mal lesen, weiß ich selbst nicht mehr, ob es richtig ist:

Stimmt der folgende Satz?

Die Glosse gilt unter den meinungsorientierten Darstellungsformen, wie zum Beispiel dem Kommentar oder dem Leitartikel, als die schwierigste Schreibform.

Vielen dank:)

Antworten

Uli Mattmüller August 21, 2013 um 09:28

Fast hätte ich den Kommentar übersehen, deshalb hat’s etwas länger gedauert mit der Antwort, aber dafür ist der Satz völlig o.k. ;-)

Antworten

Beatriz Malta Gonçalves August 10, 2013 um 06:33

Die Präpositionen auf und in:

> ich gehe auf die Bank = nur beim Sprechen ( Umgangsprache )

> ich gehe in die Bank = beim Schreiben und auch beim Sprechen

Stimmt das ?

Antworten

Uli Mattmüller August 12, 2013 um 12:02

Ich würde die Präposition “auf” eher als etwas veraltet ansehen, so wie ich das auf dieser Seite beschrieben habe:

Lokale Ergänzungen mit Präpositionen (siehe im Abschnitt: “Geschlossene Orte”)

Antworten

Jacek Czyzak März 30, 2014 um 13:23

Hallo alle zusammen , ich verstehe, dass beide Formen richtig sind. Sowohl “Ich gehe in die Bank ” wie auch “Ich gehe auf die Bank” bzw. ” Ich gehe zur Bank”. Bloß wenn ich jemandem frage dann geht er immer zur oder auf die Bank, wieso?
Vielen Dank :)

Antworten

ali Hamdar April 11, 2013 um 19:31

Hello
I want to know the difference between dative and
Akkusativ because i have problem my teacher said
Wohin always Akkusativ and wo always dativ but there
This something make me confused like in this example
Wohin gehst du ?
Ich gehe zur post
But zur is zu+der article die dativ

Thank you
In Akkusativ i must to say ich gehe in die post

Antworten

Uli Mattmüller April 12, 2013 um 11:43

“my teacher said Wohin always Akkusativ and wo always dativ” – that’s wrong (or you understood it the wrong way)
This rule is true only for “Wechselpräpositionen” (see above)

“Wohin gehst du?” – Ich gehe zur Post.” That’s right, because “zu” is a preposition with dative, not a “Wechselpräposition”.

Antworten

Rami Februar 18, 2013 um 21:20

I cant differentiate between Akkusativ and Dativ after prepositions.My teacher said that we use the Akkusativ case when we describe motion towards a destination (wohin) but there are several examples where the Akkusativ case is used without motion.For example when we say :

Der Student schreibt es an die Tafel.Here there is no destination and no motion!Yet its considered Akkusativ!

Sie fahren zum Bahnhof/They are going to the train station.This is a Dativ case although there is a destination , ,dont we use “Wohin” ?

Antworten

Uli Mattmüller Februar 19, 2013 um 10:41

In the first example there is motion, but in a metaphorical way. In the second example you use the preposition “zu”, which is not a “Wechselpräposition” (only “Wechselpräpostionen” change case), it’s a preposition with dative (always).

Antworten

Rami Februar 19, 2013 um 19:46

Danke schön Uli for your quick reply.

I just gave two examples out of many cases where Akkusativ is used when there is no obvious motion and Dativ is used with motion.From your reply I understand that certain prepositions, that are used only for Akkusativ or Dativ, I should memorize by heart regardless of the meaning,is that true ?

The second point is that we learnt that we use Akkusativ when we ask the question Wohin which is many cases doesnt make sense in English/Arabic when I translate the sentence.

Beispeil Ich legit das Buch auf den Tisch -I put the book on the table .The question will be Where do I put the book not Where to ……

Antworten

Uli Mattmüller Februar 20, 2013 um 09:59

Hallo Rami,

yes that’s true. You must remeber which prepositions are with accuasative, which are with dative and which prepositions change case. (These are only 9, as you can find above).

Languages are not translatable one-to-one. So in German you’ll have to decide whether you are talking about a Position (wo), the direction to something (wohin) or the direction away from something (woher)

Das Auto fährt auf der Straße. (wo)
Das Kind fährt (mit seinem Fahrrad) vom Gehweg auf die Straße. (woher/wohin)
Das Kind fährt von der Straße (wieder) auf den Gehweg. (woher/wohin)

Antworten

Rami Februar 21, 2013 um 20:34

Understood ,danke Uli :)

muhamed Februar 15, 2013 um 12:58

ich möchte diese Satz wissen,bitte:
Neben dem Heft gibt es viele Bücher.
Dann, warum (dem Heft) ,nicht (das) . ich weiß, dass verb(es gibt) Akk. macht.
ich weiß auch, dass verb (es gibt) macht Akk. mit (viele Bücher).
aber wie weiß ich das . wann kommt (neben) Akk. oder Dat.
Danke!
Mohamed

Antworten

Uli Mattmüller Februar 15, 2013 um 16:32

Die Frage ist “wo?” und “neben” ist eine Wechselpräposition, die bei der Frage “wo?” mit Dativ verwendet wird. Siehe z. B. hier: Präpositionen mit Akkusativ oder Dativ

Antworten

Scheich Josef Januar 4, 2013 um 19:08

In einer Nachricht las ich folgenden Satz:

“Dort wird Ihnen neben puren Luxus auch noch landschaftliche Vielfalt und bezaubernde Natur geboten.”

Wenn ich diesen Satz in http://www.duden.de/rechtschreibpruefung-online eingebe, meckert die Duden-Rechtschreibprüfung “neben puren Luxus” nicht an. Danach fand ich diese Deutsche Grammatik 2.0 Website und schaute unter “Wechselpräpositionen” nach der Konnektion “neben … auch” – Dort wird die modale Bedeutung von “neben” nicht erwähnt. Erst auf dieser Seite finde ich das Beispiel

“Neben meinem Freund sind (auch) (noch) drei andere Studenten bei der Prüfung durchgefallen.”

wo der Dativ und nicht der Akkusativ auf “neben” folgt. Von der Duden-Rechtschreibprüfung wird aber weder dieser Satz noch der Satz

“Neben meinen Freund sind (auch) (noch) drei andere Studenten bei der Prüfung durchgefallen.”

angemeckert (im Gegensatz zu dem Satz mit “außer”).

Meine Frage ist daher, ob “neben” in modaler Bedeutung stets den Dativ verlangt.

(Zusatzfrage: In meinem Satz meckert die Duden-Rechtschreibprüfung das “wird” an. Muß da tatsächlich der Plural “werden” stehen?)

Vielen Dank für diese übersichtlichen und sehr nützlichen Grammatik-Seiten.

Antworten

Uli Mattmüller Januar 4, 2013 um 19:44

Hallo Herr Scheich,

die Kommentarfunktion funktioniert schon, die Kommentare müssen aber zuerst von mir freigeschaltet werden.

Zu Ihrer Frage: Ich denke, dass da die Rechtschreibprüfung überfordert ist, da es sich um ein grammatisches Phänomen handelt – “puren” ist orthografisch ja durchaus richtig. Aber natürlich haben Sie recht, dass bei modalem Gebrauch wie in Ihrem Beispiel der Dativ verwendet werden muss und nicht der Akkusativ. Bei der Frage nach “wird” bzw. “werden” bin ich mir im Moment auch nicht über die Regel im Klaren, für mich persönlich klingt “wird” spontan aber auch richtig. Ich vermute mal, dass beides korrekt ist. …

Antworten

Farid Farsin Fard Dezember 9, 2012 um 22:18

“Bei temporalem Gebrauch erfordern alle Wechselpräpositionen den Dativ”.
Dieser Satz stimmt nicht ganz:
Was machst du über das Wochenende?
Hier hat über eine temporale Bedeutung und ist Akkusativ.

MfG

Antworten

Uli Mattmüller Dezember 10, 2012 um 09:36

Danke, sehr aufmerksam! Ich denke, dass über tatsächlich eine Ausnahme ist und habe das entsprechend geändert.

Antworten

Leave a Comment