≡ Menu


Die Bedeutung der Präpositionen: zu

Die Präposition zu wird immer mit dem Dativ verwendet.

Die Bedeutung der Präposition zu:

lokal

Die Präposition zu ist eine lokale Richtungsangabe. Sie antwortet auf die Frage wohin.

Beispiel: zu (lokal)
Wohin gehst du?
Ich gehe zum Supermarkt.

temporal

Die Präposition zu bezeichnet einen zeitlichen Endpunkt. Meist wird zu in dieser Bedeutung mit der Präposition bis kombiniert.

Beispiel: (bis) zu (temporal)
Meine Diplomarbeit muss (bis) zum 30. Juni fertig sein.

kausal

Die Präposition zu kann finale oder konsekutive kausale Bedeutung haben.

Finale Bedeutung:

Die Präposition zu bezeichnet den Zweck einer Aktion. In dieser Bedeutung entspricht die Präpositionalphrase mit zu einem Nebensatz mit um zu bzw. damit.

Beispiel: zu (kausal – final)
Peter besucht einen Kurs zur Vorbereitung auf die Prüfung.
=Peter besucht einen Kurs, um sich auf die Prüfung vorzubereiten.

Konsekutive Bedeutung:

Die Präposition zu bezeichnet die (mögliche) Folge einer Aktion. In dieser Bedeutung entspricht die Präpositionalphrase mit zu einem Nebensatz mit so dass.

Beispiel: zu (kausal – konsekutiv)
Er sieht seinem Bruder zum Verwechseln ähnlich.
=Er sieht seinem Bruder so ähnlich, dass man ihn (mit seinem Bruder) verwechselt/verwechseln kann.

modal

Die Präposition zu hat auch verschiedene modale Bedeutungen. In Kombination mit Ordinalzahlen bezeichnet zu die Gesamtzahl an einer Aktion beteilgten Personen bzw. Sachen (= “x Personen zusammmen/insgesamt”).

Beispiel: zu (mit Ordinalzahlen)
Sie sind zu zweit auf dem Fahrrad gefahren.
=Zwei Leute/Personen sind zusammen auf dem Fahrrad gefahren
Sie fahren zu viert in Urlaub.
=Vier Leute/Personen fahren zusammen in Urlaub.

Vor Preis- und Mengenangaben entspricht die Präposition zu der Bedeutung der Präpositionen à bzw. für.

Beispiel: zu (Preis- und Mengenangaben)
Ich möchte vier Karten zu zehn Euro.
=Ich möchte vier Karten à zehn Euro.
=Ich möchte vier Karten für zehn Euro.

Bei den Präpositionen zu und für kann fakultativ die Präposition je ergänzt werden.

Beispiel: zu + je (fakultativ)
Ich möchte vier Karten zu (je) zehn Euro.
=Ich möchte vier Karten für (je) zehn Euro.

Zurück zur Übersicht: Die Bedeutung der Präpositionen



2 Kommentare… add one
  • Silke 28. Oktober 2015, 14:15

    Wie erkläre ich meinen Schülern, dass auf die Frage “Wohin” normalerweise der Akkusativ steht, nach der Präposition “zu” aber nicht? Ist das eben einfach wieder eine Ausnahme.

  • Uli Mattmüller 29. Oktober 2015, 09:08

    Bei der Frage “wohin?” steht nicht grundsätzlich der Akkusativ. (Vgl . “zu”) Das gilt nur für die Wechselpräpositionen:

    Präpositionen mit Akkusativ oder Dativ („Wechselpräpositionen“)

Schreibe einen Kommentar