≡ Menu


Passiversatzformen – Alternativen zum Passiv mit Modalverb

Passiversatzformen für das Passiv mit dem Modalverb können

Das Passiv mit dem Modalverb können kann man durch alternative Konstruktionen mit sein zu + Infinitiv, sich lassen oder durch ein Adjektiv mit der Endung –bar ersetzen. Die Ersatzformen für können werden häufig benutzt.

Beispiel: können
Passiv mit Modalverb: Die Krankheit kann geheilt werden.
sein zu + Infinitiv: Die Krankheit ist zu heilen.
sich lassen: Die Krankheit lässt sich heilen.
Adjektiv mit Endung -bar: Die Krankheit ist heilbar.

Passiversatzformen für das Passiv mit den Modalverben müssen, sollen, nicht dürfen

Die Modalverben müssen, sollen und nicht dürfen können nur durch sein zu + Infinitiv ersetzt werden. Diese Ersatzformen sind nur in der Amtssprache gebräuchlich. In der Umgangssprache klingen sie überformell und teilweise unhöflich.

Beispiel: müssen
Passiv mit Modalverb: Die Verkehrsregeln müssen beachtet werden.
sein zu + Infinitiv: Die Verkehrsregeln sind zu beachten.

Beispiel: sollen
Passiv mit Modalverb: Die Aufgabe 3 soll zuerst bearbeitet werden.
sein zu + Infinitiv: Die Aufgabe 3 ist zuerst zu bearbeiten.

Beispiel: nicht dürfen
Passiv mit Modalverb: Im Büro darf nicht geraucht werden.
sein zu + Infinitiv: Im Büro ist nicht zu rauchen.

Grammatikübungen zu Passiversatzformen

Zurück zum Kapitel: Das Passiv
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



3 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar