≡ Menu


Die Umformung von Aktiv in Passiv

Aktivsatz mit Akkusativ

Ein Passivsatz entsteht durch die Umformung eines Aktivsatzes mit Nominativ und Akkusativ.

Beispiel:
Aktiv: Der Schüler fragt den Lehrer.
Passiv: Der Lehrer wird (von dem Schüler) gefragt.

Man kann sehen, dass sich der Nominativ, der Akkusativ und das Verb des Aktivsatzes folgendermaßen verändern:

Aktiv – Passiv
Nominativ: der Schüler – von + Dativ: von dem Schüler
Akkusativ: den Lehrer – Nominativ: der Lehrer
Verb im Aktiv: fragt – Verb im Passiv: wird gefragt

Die Umformungsregel von Aktiv nach Passiv lautet:

Aktiv – Passiv
Nominativ – von + Dativ
Akkusativ – Nominativ
Verb im Aktiv – Verb im Passiv

Aktivsatz mit Akkusativ und Dativ

Wenn der Aktivsatz zusätzlich zum Akkusativ einen Dativ enthält, bleibt der Dativ unverändert.

Beispiel:
Aktiv: Der Mann schenkte der Frau ein Buch
Passiv: Der Frau wurde von dem Mann ein Buch geschenkt.

Aktivsatz ohne Akkusativ (Subjektlose Passivsätze)

Man kann auch Passiv bilden, wenn es keinen Akkusativ im Aktivsatz gibt, sondern nur eine Nominativ-, Dativ- oder Präpositionalergänzung. Man nennt die Passivsätze, die aus der Umformung von Aktivsätzen ohne Akkusativ entstehen, auch subjektlose Passivsätze. Subjektlose Passivsätze sind stilistisch meist weniger empfehlenswert.

Beispiel: Aktivsatz (nur) mit Nominativ
Aktiv: Er arbeitet.
Passiv: Von ihm wird gearbeitet.

Beispiel: Aktivsatz mit Dativ
Aktiv: Der Arzt hilft der Frau.
Passiv: Der Frau wird von dem Arzt geholfen.

Beispiel: Aktivsatz mit Präposition
Aktiv: Eine Frau schimpft über die Politiker.
Passiv: Von einer Frau wird über die Politiker geschimpft.

Aktivsatz mit man

Wenn ein Passivsatz aus einem Aktivsatz mit man abgeleitet wird, enthält der Passivsatz nie eine Agensangabe mit von + Dativ.

Beispiel: Aktivsatz mit Akkusativ
Aktiv: Man fragt den Lehrer.
Passiv: Der Lehrer wird gefragt.

Beispiel: Aktivsatz mit Akkusativ +Dativ
Aktiv: Man schenkt der Frau ein Buch.
Passiv: Der Frau wird ein Buch geschenkt.

Beispiel: Aktivsatz mit Dativ
Dativ: Man hilft der Frau.
Passiv: Der Frau wird geholfen.

Beispiel: Aktivsatz mit Präposition
Aktiv: Man schimpft über die Politiker.
Passiv: Über die Politiker wird geschimpft.

Beispiel: Aktivsatz nur Nominativ
Aktiv: Man arbeitet.
Passiv: Es wird gearbeitet.

Temporaler Akkusativ

Beachte: Nicht alle Akkusative im Aktivsatz können in einen Nominativ des Passivsatzes umgewandelt werden. Der Akkusativ bleibt unverändert, wenn er sich nicht auf eine Person bzw. Sache bezieht, sondern auf Zeit (temporaler Akkusativ).

Beispiel:
Aktiv: Das Kind spielte den ganzen Tag.
Passiv: Den ganzen Tag wurde von dem Kind gespielt.

Zurück zum Kapitel: Das Passiv
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



20 Kommentare… add one
  • Nick 5. November 2016, 04:11

    Können mir beispiele senden?

  • Uli Mattmüller 12. November 2016, 17:27

    Hallo Nick,

    meine Internetprojekte haben viele tausend Besucher täglich. Deshalb habe ich leider keine Möglichkeit mit allen direkt in Kontakt zu treten oder allen persönlich weiterzuhelfen. Fragen von allgemeinem Interesse beantworte ich aber immer gerne, wenn sie im öffentlichen Bereich meiner Blogs oder meiner Facebook-Seiten gepostet werden.

    Uli Mattmüller

Schreibe einen Kommentar