≡ Menu


Modale Satzverbindung (II): ohne dass, ohne

“Beamte sind Leute, die ein Leben lang sitzen, ohne verurteilt zu sein.”
(Alberto Sordi)

Nebensatz: ohne dass

Bei der Nebensatzverbindung mit ohne dass werden zwei Sätze verbunden, bei denen der Nebensatz das Fehlen einer eigentlich erwarteten Handlung beschreibt.

Bei einem Nebensatz mit ohne dass steht das Verb am Ende.

Beispiel: ohne dass
Er ging ins Ausland, ohne dass er sich verabschiedete.

Beispiel:
„Handlung“ („Aktion“) – „Fehlen“ – „erwartete Handlung“
„ins Ausland gehen“ – „ohne“ – „verabschieden“

Die Umstellung von Haupt- und Nebensatz ist möglich

Beispiel: ohne dass (Umstellung)
Er ging ins Ausland, ohne dass er sich verabschiedete.
Ohne dass er sich verabschiedete, ging er ins Ausland.

Nebensatz: ohne zu

Bei identischem Nominativ im Haupt- und Nebensatz kann der Nominativ im Nebensatz weggelassen werden. Aus ohne dass wird ohne zu + Infinitiv.

Beispiel: ohne zu
Er ging ins Ausland, ohne dass er sich verabschiedete.
Er ging ins Ausland, ohne sich zu verabschieden.

Präpositionaler Ausdruck: ohne + Akkusativ

Anstelle einer Nebensatzverbindung mit ohne dass kann ein präpositionaler Ausdruck mit ohne stehen. Ohne ist eine Präposition mit Akkusativ.

Der präpositionale Ausdruck mit ohne steht in Position 1 oder im Satz. Die Position im Satz richtet sich nach den allgemeinen Regeln für die Wortposition.

Beispiel:
Ohne Abschied ging er ins Ausland.
Er ging ohne Abschied ins Ausland.

Beachte: Der präpositionale Ausdruck wird nie durch ein Komma vom Rest des Satzes getrennt.

Zurück zum Kapitel: Komplexe Sätze
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar