≡ Menu


Modale Satzverbindung (I): (an)statt dass/zu, als dass, stattdessen, (an)statt

Nebensatz: anstatt dass/zu

Bei einer Nebensatzverbindung mit anstatt dass werden zwei Sätze verbunden, bei denen der Hauptsatz eine Handlung beschreibt, die anstelle bzw. als Ersatz der im Nebensatz beschriebenen (nicht realisierten) Handlung erfolgt. Deshalb werden diese Sätze auch als Substitutivsätze bezeichnet. Bei einem Nebensatz mit anstatt steht das Verb am Ende.

Beispielsatz: anstatt dass
Anstatt dass er seine Hausaufgaben macht, geht er mit seinen Freunden ins Kino.

Beispiel:
„Handlung 1“ (nicht realisiert) – „Ersatzhandlung“ (anstelle von Handlung 1)
„Hausaufgaben machen“ – „ins Kino gehen“

Die Umstellung von Haupt- und Nebensatz ist möglich:

Beispiel: anstatt (Umstellung)
Anstatt dass er die Hausaufgaben macht, geht er lieber mit seinen Freunden ins Kino.
Er geht lieber mit seinen Freunden ins Kino, anstatt dass er die Hausaufgaben macht.

Bei identischem Nominativ im Haupt- und Nebensatz kann der Nominativ im Nebensatz weggelassen werden. Aus anstatt dass wird anstatt zu + Infinitiv.

Beispiel: anstatt dass/ anstatt zu
Anstatt dass er seine Hausaufgaben macht, geht er mit seinen Freunden ins Kino.
Anstatt die Hausaufgaben zu machen, geht er lieber mit seinen Freunden ins Kino.

Nebensatz (Variante): als dass

Eine Variante von anstatt dass ist als dass. Allerdings ist hier keine Umstellung möglich. Der Nebensatz muss immer hinter dem Hauptsatz stehen.

Beispiel: als dass (keine Umstellung)
Er geht lieber mit seinen Freunden ins Kino, als dass er die Hausaufgaben macht.

Hauptsatz: stattdessen

Der Nebensatzverbindung mit anstatt dass bzw. anstatt zu entspricht die Hauptsatzverbindung mit stattdessen. Der Hauptsatz markiert die „Ersatzhandlung” mit
stattdessen. Die nicht “realisierte Handlung” wird durch die Negation markiert.

Beispiel: stattdessen
Er macht die Hausaufgaben nicht, stattdessen geht er mit seinen Freunden ins Kino.

Präpositionaler Ausdruck: statt (+Genitiv)

Anstelle einer Haupt- oder Nebensatzverbindung mit stattdessen bzw. anstatt dass kann ein präpositionaler Ausdruck mit statt stehen. Statt ist eine Präposition mit Genitiv. Der präpositionale Ausdruck mit statt steht in Position 1 oder im Satz. Die Position im Satz richtet sich nach den allgemeinen Regeln für die Wortposition.

Beispiel: statt + Genitiv
Statt des Kaufs eines Autos empfehlen wir Leasing.
Wir empfehlen Leasing statt des Kaufs eines Autos.

Beachte: Der präpositionale Ausdruck wird nie durch ein Komma vom Rest des Satzes getrennt.

Umgangssprachlich wird statt auch mit Dativ verwendet.

Beispiel: statt + Genitiv/Dativ
mit Genitiv: Statt des Busses habe ich die S-Bahn genommen.
mit Dativ: Statt dem Bus habe ich die S-Bahn genommen.

Zurück zum Kapitel: Komplexe Sätze
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



4 Kommentare… add one
  • Kumarmangalam Patravali 18. September 2016, 22:30

    Vielen Dank !. Einfachste Lösungen für komplexe Grammatik.

Schreibe einen Kommentar