≡ Menu


Grammatikglossar – Verbalstil

Verbalstil, der
Plural: (-)
Gegenteil: der Nominalstil

Als Verbalstil bezeichnet man den Ersatz von komplexen nominalen Konstruktionen (=Nominalstil) wie z. B. Präpositionalphrasen oder präpositionalen Attributen durch verbale Konstruktionen.

Verbalstil ist leichter verständlich und gilt deshalb als besserer Stil. Nominalstil ist schwerer zu verstehen und gilt deshalb als schlechter(er) Stil, den man vermeiden sollte. Nominalstil kommt besonders in der Amtsprache, aber auch in der Wissenschaftssprache häufig vor.

Beispiel: Nominalstil/Verbalstil
Nominalstil (schlecht): Er wurde wegen der Gründung einer kriminellen Vereinigung zur Herstellung synthetischer Drogen verurteilt
Verbalstil (besser): Er wurde verurteilt, weil er eine kriminelle Vereinigung gegründet hatte, die synthetische Drogen herstellt(e).

Zurück zum Grammatikglossar – V



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar