dass-Sätze als Ergänzungssätze



Dass-Sätze stehen anstelle einer Nominativ-, Akkusativ- oder Präpositionalergänzung, wenn diese Ergänzung keine Person oder Sache, sondern eine Aktion (ein Ereignis beschreibt.

Beispiel: dass-Satz als Nominativergänzung
Nominativ = Person: Mein neuer Chef gefällt mir nicht.
Nominativ = Sache: Das Auto gefällt mir nicht.
Nominativ = Aktion: Dass mein Kollege immer zu spät kommt, gefällt mir nicht.

Beispiel: dass-Satz als Akkusativergänzung
Akkusativ = Person: Ich sehe einen Mann.
Akkusativ = Sache: Ich sehe einen Baum.
Akkusativ = Aktion: Ich sehe, dass mein Nachbar im Garten arbeitet.

Wenn der dass-Satz anstelle einer Präpositionalergänzung steht, wird die Präposition im Hauptsatz mit da(r)- markiert. Die Verbindungen von da(r)- mit Präpositionen bezeichnet man auch als Pronominaladverbien.

Das Pronominaladverb fungiert hier als Korrelat (Platzhalter), das darauf verweist, dass die erwartete Information im Nebensatz steht.

Beispiel: dass-Satz als Präpositionalergänzung
Person: Ich warte auf meinen Freund.
Sache: Ich warte auf den Bus.
Aktion: Ich warte darauf, dass der Bus endlich kommt.

Zurück zum Kapitel: Nebensätze als Ergänzung
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0




Leave a Comment