≡ Menu


Artikelwörter als Pronomen

“Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche
(Robert Gernhardt)

Artikelwörter kann man als Artikel zusammen mit dem Nomen benutzen oder als Pronomen anstelle des Nomens.

Beispiele:
Artikelwort als Artikel - Artikelwort als Pronomen
bestimmter Artikel: Wie heißt der Mann? – Der heißt Peter Müller.
unbestimmter Artikel: Hast du einen Mann gesehen? – Ja, ich habe einen gesehen.
Possessivpronomen: Mein Mann arbeitet bei Daimler. – Meiner auch.
Demonstrativpronomen: Hast du mit diesem Mann gesprochen? – Ja, mit diesem habe ich gesprochen.

Beachte: Der Gebrauch des bestimmten Artikels als Pronomen gilt als umgangssprachlich.

Das Demonstrativpronomen und der bestimmte Artikel haben als Artikelwort und als Pronomen die gleiche Form. Eine Ausnahme ist der bestimmte Artikel im Dativ Plural. Er lautet bei pronominalem Gebrauch denen.

Beispiel: bestimmter Artikel (Dativ Plural)
als Artikelwort: Hast du mit den Männern gesprochen?
als Pronomen: Ja, mit denen habe ich gesprochen.

Der unbestimmte Artikel, der negative unbestimmte Artikel und das Possessivpronomen haben teilweise verschiedene Formen.

Pronominaler Gebrauch des (negativen) unbestimmten Artikels und des Possessivpronomens

Der unbestimmte Artikel als Pronomen im Singular entspricht dem unbestimmten Artikel außer im Nominativ maskulin und neutral und im Akkusativ neutral. Im Plural lautet der unbestimmte Artikel als Pronomen welche.

Der unbestimmter Artikel als Pronomen
Singular: maskulin – neutral – feminin – Plural
Nominativ: einer – ein(e)s – eine – welche
Akkusativ: einen – ein(e)s – eine – welche
Dativ: einem – einem – einer – welchen
Genitiv: (eines) – (eines) – (einer) – (welcher)

Der negative unbestimmte Artikel als Pronomen
Singular: maskulin – neutral – feminin – Plural
Nominativ: keiner – kein(e)s – keine – keine
Akkusativ: keinen – kein(e)s – keine – keine
Dativ: keinem – keinem – keiner – keinen
Genitiv: (keines) – (keines) – (keiner) – (keiner)

Das Possessivpronomen als Pronomen
Singular: maskulin – neutral – feminin – Plural
Nominativ: meiner – mein(e)s – meine – meine
Akkusativ: meinen – mein(e)s – meine – meine
Dativ: meinem - meinem – meiner – meinen
Genitiv: (meines) – (meines) – (meiner) – (meiner)

Beachte: Der Genitiv kommt normalerweise nicht als Pronomen vor.

Beispiele: Nominativ
Singular
Ist hier ein Arzt? – Ja, hier ist ein Arzt. – Ja, hier ist einer./Nein, hier ist keiner.
Ist hier eine Ärztin? – Ja, hier ist eine Ärztin. – Ja, hier ist eine./Nein, hier ist keine.
Ist hier ein Krankenhaus? – Ja, hier ist ein Krankenhaus. – Ja, hier ist eins./Nein, hier ist keins.
Plural
Sind hier Ärzte? – Ja, hier sind Ärzte. – Ja, hier sind welche./Nein, hier sind keine.

Beispiele: Akkusativ
Singular
Gibt es hier einen Arzt? – Ja, hier gibt es einen Arzt. – Ja, hier gibt es einen./Nein, hier gibt es keinen.
Gibt es hier eine Ärztin? – Ja, hier gibt es eine Ärztin. – Ja, hier gibt es eine./Nein, hier gibt es keine.
Gibt es hier ein Krankenhaus? – Ja, hier gibt es ein Krankenhaus. – Ja, hier gibt es eins./Nein, hier gibt es keins.
Plural
Gibt es hier Ärzte? – Ja, hier gibt es Ärzte. – Ja, hier gibt es welche./Nein, hier gibt es keine.

Beispiele: Dativ
Singular
Hast du mit einem Arzt gesprochen? – Ja, ich habe mit einem Arzt gesprochen. – Ja, ich habe mit einem gesprochen./Nein, ich habe mit keinem gesprochen.
Hast du mit einer Ärztin gesprochen? – Ja, ich habe mit einer Ärztin gesprochen. – Ja, ich habe mit einer gesprochen./Nein, ich habe mit keiner gesprochen.
Bist du in einem Krankenhaus gewesen? – Ja, ich bin in einem Krankenhaus gewesen. – Ja, ich bin in einem gewesen./Nein, ich bin in keinem gewesen.
Plural
Hast du mit Ärzten gesprochen? – Ja, ich habe mit Ärzten gesprochen. – Ja, ich habe mit welchengesprochen./Nein, ich habe mit keinen gesprochen.

Zurück zum Kapitel: Das Substantiv (das Nomen)
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



1 Kommentar… add one
  • Ali 31. Juli 2016, 07:43

    Sehr praktisch!
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar