≡ Menu


Nicht-attributive Relativsätze (Weiterführende Relativsätze)

Weiterführende Relativsätze mit was

Das kann sich auf einen ganzen Satz beziehen und so zwei Hauptsätze verbinden.

Beispiel 1a: zwei Hauptsätze + das
Meine Großmutter hat einen armen Mann geheiratet. Das hat ihr Vater nie verstanden.

Diese zwei Hauptsätze kann man durch einen Hauptsatz mit Relativsatz ersetzen. Das Relativpronomen lautet dann was.

Beispiel 1b: ein Hauptsatz + Relativsatz
Meine Großmutter hat einen armen Mann geheiratet, was ihr Vater nie verstanden hat.

Beide Satzverbindungen entsprechen einem Hauptsatz mit einem dass-Satz.

Beispiel 1c: ein Hauptsatz + dass-Satz
Ihr Vater hat nie verstanden, dass meine Großmutter einen armen Mann geheiratet hat.

Die in Beispiel 1b aufgeführte Art von Relativsätzen wird auch als weiterführender Relativsatz bezeichnet. Im Gegensatz zu normalen Relativsätzen haben weiterführende Relativsätze kein Bezugswort. Sie sind nicht attributiv.

Weiterführende Relativsätze mit wo(r)- + Präposition

Bei einem Verb mit Präposition wird was durch wo(r)- + Präposition ersetzt. Die Sätze lauten entsprechend:

Beispiel 2a: zwei Hauptsätze
Meine Großmutter hat einen armen Mann geheiratet. Darüber hat sich ihr Vater geärgert.

Beispiel 2b: ein Hauptsatz mit Relativsatz
Meine Großmutter hat einen armen Mann geheiratet, worüber sich ihr Vater geärgert hat.

Beispiel 2c: ein Hauptsatz mit dass-Satz
Ihr Vater hat sich darüber geärgert, dass meine Großmutter einen armen Mann geheiratet hat.

Weiterführende Relativsätze mit weshalb (weswegen)

Dieselbe Struktur ist bei kausalen Satzverbindungen mit deshalb bzw. weshalb möglich.

Beispiel 3a: zwei Hauptsätze + deshalb
Meine Großmutter hat einen armen Mann geheiratet. Deshalb hat sich ihr Vater geärgert.

Beispiel 3b: ein Hauptsatz + Relativsatz
Meine Großmutter hat einen armen Mann geheiratet, weshalb (weswegen) sich ihr Vater geärgert hat.*

Beispiel 3c: ein Hauptsatz + dass-Satz
Ihr Vater hat sich darüber geärgert, dass meine Großmutter einen armen Mann geheiratet hat.

*Statt weshalb kann auch weswegen stehen.

Zurück zum Kapitel: Der Relativsatz
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



4 Kommentare… add one
  • Arnold 29. Juli 2016, 17:50

    Gutentag,
    Warum ist es nicht ‘denen’ im folgendem Satz?

    Den Engländern, den (nicht denen?) man wohl beigebracht hatte, möglichst früh die Hände zum Jubel hochzureißen, auch um die Schiedsrichter zu beeinflussen, will ich dagegen keinen Vorwurf machen.

    Besten Dank im Voraus,

    Arnold

  • Uli Mattmüller 30. Juli 2016, 13:54

    “Denen” wäre richtig

Schreibe einen Kommentar