≡ Menu


Der Kasus bei Verben mit Präposition

Die Präposition, die fest zum Verb gehört, regiert einen Kasus. Präpositionen, die einen festen Kasus haben behalten diesen Kasus.

Beispiele: Präpositionen mit festem Kasus
für = Akkusativ: danken für – Ich danke dir für deinen Rat.
nach = Dativ: fragen nach – Er fragt nach dem Weg.

Wechselpräpositionen bekommen je nach Verb eine feste Präposition. Die Präpositionen und der Kasus müssen mit dem Verb zusammen gelernt werden. Die Wechselpräpositionen an, auf undin können sowohl mit Akkusativ als auch mit Dativ vorkommen.

Beispiele: Wechselpräpositionen
an = Akk: denken an – Ich denke oft an dich.
an = Dat: arbeiten an – Der Student arbeitet an seiner Masterarbeit.
auf = Akk: warten auf – Er wartet auf den Zug.
auf = Dat: bestehen auf – Der Chef besteht auf seiner Meinung.
in + Akk: geraten in – Die Armee ist in einen Hinterhalt geraten.
in + Dat: bestehen in – Seine Aufgaben bestehen in der Auswahl der Bewerber.

Die Wechselpräpositionen unter, vor und zwischen werden in fester Verbindung mit einem Verb immer mit dem Dativ verwendet.

Beispiele: Wechselpräpostionen mit Dativ
unter + Dativ: leiden unter – Die Schüler leiden unter dem Leistungsdruck.
vor + Dativ: fliehen vor – Die Menschen fliehen vor der Hungersnot.
zwischen + Dativ: unterscheiden zwischen – Er kann nicht zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden.

Die Wechselpräposition über wird in fester Verbindung mit einem Verb immer mit dem Akkusativ verwendet.

Beispiel: Wechselpräposition mit Akkusativ
über + Akkusativ: lachen über – Sie hat über seinen Witz gelacht.

Mit den Wechselpräpositionen hinter und neben verbinden sich keine Verben.

Zurück zum Kapitel: Verben mit Präposition
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar