≡ Menu


Liste: Reflexive Verben (II) – reflexiv gebrauchte Verben ohne Bedeutungsänderung

Reflexivpronomen im Akkusativ

sich abtrocknen: Ich trockne mich mit dem Handtuch ab.
abtrocknen: Mein Vater trocknet das Geschirr ab.

sich anziehen: Du solltest dich warm anziehen
anziehen: Ich ziehe das Baby heute warm an.

sich kämmen: Der Junge kämmt sich nie.
kämmen: Die Mutter kämmt das Kind.

sich rasieren: Ich muss mich rasieren.
rasieren: Der Friseur rasiert einen Kunden.

sich schminken: Sie schminkt sich stundenlang.
schminken: Der Maskenbildner schminkt die Schauspielerin.

sich töten: Ein Mann hat sich getötet.
töten: Ein Mann hat seine Frau getötet.

sich umziehen: Vor dem Theater muss ich mich umziehen.
umziehen: Mein Freund muss beruflich nach Berlin umziehen.

sich verabschieden von: Er verabschiedet sich.
verabschieden: Er verabschiedet seine Freunde.

sich verteidigen: Er kann sich vor Gericht nicht selbst verteidigen.
verteidigen: Die Armee verteidigt das Land.

sich waschen: Ich wasche mich.
waschen: Ich wasche die Wäsche.

Reflexivpronomen im Dativ

sich abgewöhnen: Ich möchte mir das Rauchen abgewöhnen.
abgewöhnen: Er muss dem Hund das Bellen abgewöhnen.

sich widersprechen: Er widerspricht sich in jedem Satz.
widersprechen: Er widerspricht dem Lehrer immer.

sich wünschen: Ich wünsche mir Gesundheit.
wünschen: Ich wünsche dir viel Glück.

Reflexivpronomen nach Präposition

von sich (Dat) sprechen: Du sprichst immer nur von dir.
sprechen mit: Er spricht mit ihr.

an sich (Dat) zweifeln: Manchmal zweifle ich an mir.
zweifeln an: Ich zweifle an ihm.

Eine ausführlichere Liste der reflexiven Verben und viele weitere Listen enthält das E-Book Deutsche Grammatik 2.0

Download: Liste – reflexive Verben – reflexiv gebrauchte Verben ohne Bedeutungsveränderung

Mehr Grammatiklisten: Listen zur deutschen Grammatik

Zurück zum Kapitel: Reflexive Verben – Einführung



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar