Nebensatz mit wie zur Einleitung der indirekten Rede



Die indirekte Rede wird oft mit einem Hauptsatz und einem Verb aus dem Bedeutungsfeld sagen eingeleitet. Die indirekt wiedergegebene Aussage steht in einem durch Komma getrennten zweiten Hauptsatz oder in einem Nebensatz mit dass.

Beispiel: indirekte Rede
zwei Hauptsätze: Die Bundeskanzlerin sagte, die Steuern würden nicht erhöht.
Hauptsatz und Nebensatz (mit dass): Die Bundeskanzlerin sagte, dass die Steuern nicht erhöht würden.

Nebensatz mit wie

Eine Variante des Hauptsatzes, der die indirekte Rede einleitet, ist ein Nebensatz mit wie. Die indirekt wiedergegebene Aussage steht dann immer in einem Hauptsatz.

Beispiel:
zwei Hauptsätze: Die Bundeskanzlerin sagte in einem Interview, die Steuern würden nicht erhöht.
Nebensatz (mit wie) und Hauptsatz: Wie die Bundeskanzlerin in einem Interview sagte, würden die Steuern nicht erhöht.

Eine Umstellung von Hauptsatz und Nebensatz ist bei Nebensätzen mit wie nicht möglich.

Präpositionen: Laut, nach, gemäß, zufolge

Ein Nebensatz mit wie, der eine indirekt wiedergegebene Aussage einleitet, kann durch einen präpositionalen Ausdruck mit laut, nach, gemäß oder zufolge ersetzt werden.

Beispiele:
Nebensatz (mit wie) und Hauptsatz: Wie die Bundeskanzlerin sagte, würden die Steuern nicht erhöht.
präpositionaler Ausdruck (mit laut): Laut einer Aussage der Bundeskanzlerin würden die Steuern nicht erhöht.

Laut steht immer als Präposition. nach und gemäß können als Präposition oder als nachgestellte Postposition stehen. Zufolge wird immer als Postposition nachgestellt. Gemäß, nach und zufolge sind Präpositionen mit Dativ. Laut gehört ursprünglich zu den Präpositionen mit Genitiv, wird heute aber ebenfalls häufig mit Dativ verwendet.

Beispiele: laut
Präposition: Laut einer Aussage der Bundeskanzlerin würden die Steuern nicht erhöht.
Postposition: (nicht möglich)

Beispiele: nach
Präposition: Nach einer Aussage der Bundekanzlerin würden die Steuern nicht erhöht.
Postposition: Einer Aussage der Bundekanzlerin nach würden die Steuern nicht erhöht.

Beispiele: gemäß
Präposition: Gemäß einer Aussage der Bundekanzlerin würden die Steuern nicht erhöht.
Postposition: Einer Aussage der Bundekanzlerin gemäß würden die Steuern nicht erhöht.

Beispiele: zufolge
Präposition: (nicht möglich)
Postposition: Einer Aussage der Bundekanzlerin zufolge würden die Steuern nicht erhöht.

Das nominalisierte Verb aus dem Bedeutungsfeld sagen kann man auch weglassen, so dass nur noch die Quelle der Aussage genannt wird.

Beispiele:
mit nominalisiertem Verb: Laut einer Aussage der Bundeskanzlerin würden die Steuern nicht erhöht.
ohne nominalisiertes Verb: Laut der Bundeskanzlerin würden die Steuern nicht erhöht.

Zurück zum Kapitel: Komplexe Sätze
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0




{ 4 comments… read them below or add one }

Marc Dietrich Mai 28, 2014 um 09:53

Hallo Uli

Gilt dieses Beispiel nicht als uneingeleiteter Nebensatz?
… , die Steuern würden nicht erhöht.

Falls nein, wo liegt der Unterschied zwischen uneingeleiteter NS und HS?

Danke und Grüsse
Marc

Antworten

Uli Mattmüller Mai 28, 2014 um 10:26

Hallo Marc,

ich hoffe, ich verstehe deine Frage richtig. Das ist der Unterschied zwischen Form und Funktion. Dieser uneingeleitete Nebensatz hat (formal) die Hauptsatzstellung des Verbs, aber er fungiert als Nebensatz.

Anderes Beispiel:
Ich hoffe (HS unvollständig)
Ich hoffe, dass ich deine Frage richtig verstehe. (eingeleiteter NS)
Ich hoffe, ich verstehe deine Frage richtig. (uneingeleiteter NS (hier: Komplementsatz) mit Verbstellung HS)

Viele Grüße

Uli

Antworten

Alona Juli 31, 2013 um 19:05

Hallo,
seit Langem beschäftige ich mich mit der Frage, was aber der Unterschied zwischen allen diesen obengenannten Präpositionen. Also, grammatisch ist es eigentlich klar. Und was den lexischen Gebrauch betrifft, ist es hier nicht verständlich, wann wird NACH, GEMÄSS, LAUT oder ZUFOLGE verwendet.
Gruß,
Alona.

Antworten

Uli Mattmüller Januar 4, 2013 um 20:30

Hallo Fariba,

Der Duden schreibt dazu in der Online-Version: “Präposition; nachgestellt mit Dativ, seltener schweizerisch und Rechtssprache vorangestellt mit Genitiv” Also offensichtlich findet man juristische und Schweizer Quellen mit vorangestelltem zufolge. Das klingt aber stilistisch – vorsichtig ausgedrückt und ohne den Schweizern nahetreten zu wollen ;-) – ziemlich merkmürdig und sollte deshalb vermieden werden.

Antworten

Leave a Comment