≡ Menu


Komplexe Sätze – Einführung

Ein komplexer Satz besteht aus zwei oder mehr vollständigen Sätzen, die miteinander verbunden sind.

Logisch unabhängige Sätze

Logisch unabhängige Sätze, die ein gemeinsames Thema haben, verbindet man mit den Verbindungswörtern und bzw. oder.

Diese Art der Satzverbindung nennt man koordinierte (Hauptsatz)Verbindung. Die Verbindungswörter (z.B. und, oder) nennt man koordinierende Konjunktionen.

Beispiel: und
Peter kommt aus England. Maria kommt aus Italien.
Peter kommt aus England und Maria kommt aus Italien.

Logisch zusammenhängende Sätze

Oft gibt es zwischen zwei Sätzen eine logische Verbindung. Im folgenden Bespiel ist der zweite Satz ein Grund für den ersten Satz und der erste Satz eine logische Folge des zweiten Satzes.

Beispiel: Folge – Grund
Er kommt nicht. Er ist krank.

Der logische Zusammenhang zweier Sätze wird durch Verbindungswörter hergestellt. Für eine logische Grund-Folge-Beziehung kann man z. B. die Verbindungswörter denn, deshalb oder weil benutzen.

Beispiel:
denn: Er kommt nicht, denn er ist krank.
deshalb: Er ist krank, deshalb kommt er nicht.
weil: Er kommt nicht, weil er krank ist.

Die verbundenen Sätze werden durch ein Komma getrennt. Die Verbindungswörter gehören entweder zum ersten oder zum zweiten Satz. Sie „markieren“ diesen Satz. Bei manchen Verbindungswörtern (z. B. weil) kann man die Reihenfolge der Sätze tauschen, bei manchen nicht (z. B. denn, deshalb).

Beispiel: weil
Er kommt nicht, weil er krank ist.
Weil er krank ist, kommt er nicht.

Hauptsatz- und Nebensatzverbindung

Die Verbindungswörter bestimmen die Position des Verbs. Nach der Position des Verbs kann man zwei Hauptarten von logischer Satzverbindung unterscheiden:

Erstens die Verbindung, bei der das Verb in einem Satz in Endposition steht. Diese Art der Verbindung nennt man Nebensatzverbindung oder subordinierte Verbindung. Die Verbindungswörter nennt man subordinierende Konjunktionen.

Beispiel: weil (Nebensatzverbindung = Verb am Ende)
Er kommt nicht, weil er krank ist.

Zweitens die Verbindung, bei der das Verb in beiden Sätzen in der normalen Verbposition 2 steht. Diese Verbindung nennt man adverbiale (Hauptsatz)Verbindung.

Beispiel: deshalb (Hauptsatzverbindung = Verb in Position 2)
Er ist krank, deshalb kommt er heute nicht.

Zur Hauptsatzverbindung gehören auch die wenigen Verbindungswörter, bei denen das Verb in einem Satz in Position 3 steht.

Beispiel: denn (Hauptsatzverbindung = Verb in Position 3)
Er kommt heute nicht, denn er ist krank.

Präpositionale Ausdrücke

Eine logische Verbindung von Sätzen kann man auch durch Präpositionen ausdrücken. Dabei wird ein Teilsatz nominalisiert und als präpositionaler Ausdruck in einen Satz integriert.

Beispiel: weil – wegen
Nebensatzverbindung: Weil er krank ist, kommt er heute nicht.
Präpositionaler Ausdruck: Wegen seiner Krankheit kommt er heute nicht.

Präpositionale Ausdrücke werden nie durch ein Komma vom Rest des Satzes getrennt.

Grammatikübungen zu komplexen Sätzen

Zurück zum Kapitel: Komplexe Sätze
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



2 Kommentare… add one
  • stier 7. Februar 2015, 12:20

    Guten Tag;
    Warum gibt es “n” in “Sätzen”.
    Ist der zweite wort auch in dativ ?
    Mit freundlichen Grüssen

    “Komplexe Sätze – Einführung
    Ein komplexer Satz besteht aus zwei oder mehr vollständigen Sätzen, die miteinander verbunden sind. Logisch unabhängige Sätzen, die ein gemeinsames Thema haben, verbindet man mit den Verbindungswörtern und bzw. oder. Diese Art der Satzverbindung nennt man koordinierte (Hauptsatz)Verbindung.”

  • Uli Mattmüller 9. Februar 2015, 17:52

    Nein, natürlich nicht. Gut gesehen!! :) Das war ein Tippfehler. Ich habe das korrigiert. Vielen Dank für die Nachricht!

Schreibe einen Kommentar