≡ Menu


Indirekte Fragesätze: W-Frage + auch immer (wie auch immer)

Sätze mit einer W-Frage plus auch (immer) sind indirekte Fragesätze. Im Gegensatz zu den “normalen” indirekten Fragesätzen sind indirekte Fragen mit wie auch immer keine Komplementsätze. Sie gehören zu den adverbialen Nebensätzen.

Die Bedeutung von auch immer ist “egal”. Auch (immer) kann durch egal ersetzt werden, allerdings wird egal vorangestellt.

Beispiel: wie viel + auch (immer)
Wie viel auch immer ich arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.
Egal wie viel ich arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.

Auch immer kann auch von der W-Frage getrennt und vor das Verb ans Ende des Nebensatzes gestellt werden.

Beispiel:
Wie viel auch immer ich arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.
Wie viel ich auch immer arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.
Wie viel ich im Monat auch immer arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.
Wie viel ich bei dieser Firma im Monat auch immer arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.

Umstellung von Haupt- und Nebensatz

Meistens ist der indirekte Fragesatz zur Betonung vorangestellt, die Umstellung von Hauptsatz und Nebensatz ist aber möglich.

Beispiel: wie viel + auch (immer)
Wie viel auch immer ich arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.
Ich verdiene einfach zu wenig, wie viel auch immer ich arbeite.

Im Gegensatz zu den meisten Nebensatz/Hauptsatzverbindungen, bei denen der Nebensatz vorangestellt ist, steht das Verb im Hauptsatz in Position 2 des Hauptsatzes, nicht in Position 1 (nach dem Komma).

Beispiel: Verbposition im Hauptsatz
Wie viel auch immer ich arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.
Weil ich weniger arbeite, verdiene ich weniger.

Weitere W-Fragen + auch (immer)

Sätze mit auch (immer) können mit allen W-Fragen gebildet werden.

Beispiele: W-Frage + auch (immer)
Was auch immer er sagt, er lügt.
Wohin auch immer du gehst, ich werde dich nie vergessen.
Wo auch immer sie gerade ist, ich hoffe, dass es ihr gut geht.
Warum auch immer er das gemacht hat, ich verzeihe ihm niemals.

Das Hinzufügen von immer ist fakultativ. Wenn man immer weglässt, Wenn man immer weglässt, steht auch vor dem Verb am Satzende.

Beispiele: W-Frage + auch
Wie viel ich auch arbeite, ich verdiene einfach zu wenig.
Was er auch sagt, er lügt.
Wohin du auch gehst, ich werde dich nie vergessen.
Wo sie gerade auch ist, ich hoffe, dass es ihr gut geht.
Warum er das auch gemacht hat, ich verzeihe ihm niemals.

Verkürzter Nebensatz

Nebensätze mit W-Frage plus auch (immer) kommen auch als verkürzte Nebensätze vor.

Beispiel: verkürzter Nebensatz
Warum auch immer, er kann morgen nicht kommen.

Adverbialer Gebrauch von wie auch immer

Wie auch immer kann auch adverbial mit der Bedeutung auf jeden Fall gebraucht werden. Gelegentlich werden wie auch immer und auf jeden Fall auch zusammen benützt.

Beispiel: wie auch immer (adverbial)
Wie auch immer Bayern München hat schlecht gespielt.
Auf jeden Fall hat Bayern München schlecht gespielt.
Wie auch immer auf jeden Fall hat Bayern München schlecht gespielt.

Zurück zum Kapitel: Komplexe Sätze
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



2 Kommentare… add one
  • Uta Witzstrock 23. Oktober 2014, 14:15

    Sehr geehrter Herr Mattmüller

    Ich habe eine dringende Frage bezüglich eines Nebensatzes. Ich bin Redaktorin von Schweizer Promotionsprüfungen und dabei ergab sich folgende Frage:
    Handelt es sich im folgenden Nebensatz um einen Interrogativsatz oder einen Relativsatz: Er war ungewiss darüber, wie er sich verhalten sollte und er entschied …

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine baldige Antwort.
    Freundliche Grüsse
    Uta Witzstrock

  • Uli Mattmüller 23. Oktober 2014, 17:08

    Für einen Relativsatz würde mir hier das Bezugswort fehlen. Ich sehe da ein Adverb (ungewiss) mit Präposition (über), das anstelle eines Nomens (ungewiss über sein Verhalten) durch einen indirekten Fragesatz (wie er sich verhalten sollte) ergänzt wird. Sie sollten aber bedenken, dass ich nur ein einfacher DaF-Lehrer bin. Wer weiß, was ein Linguist alles dazu zu sagen hätte. …

Schreibe einen Kommentar