≡ Menu


Nomen, die nur im Singular vorkommen (Singulariatantum)

Einige Nomen haben keinen Plural, sie kommen nur im Singular vor. Lateinisch nennt man diese Wörter Singularetantum (Plural: Singulariatantum).

Häufig vorkommende Singulariatantum sind z. B.: das Fleisch, das Laub, das Obst, der Regen, der Schnee, das Vieh

Ebenso sind viele abstrakte Begriffe Singulariatantum: die Kälte, die Wärme, die Hitze, die Jugend, das Alter, die Ruhe, der Ruhm, der Respekt, …

Singulariatantum vs. nicht-zählbare Nomen

Singulariatantum muss man von den nicht-zählbaren Nomen unterscheiden, die meist im Singular benützt werden, aber einen Plural mit anderer Bedeutung haben.

Beispiel: das Geld – die Gelder (auch: Geldmittel)
Singular: Ich gabe kein Geld.
Plural: Die Regierung stellt dem Gesundheitswesen neue Gelder zur Verfügung.
(= Geld aus verschiedenen Quellen)

[siehe im Kapitel: nicht zählbare Nomen]

Zurück zum Kapitel: Der Numerus – Singular und Plural
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



1 Kommentar… add one
  • Philosoff Rainer Winkler 25. Februar 2017, 22:09

    Ein Wort, dass Nomen beschreibt die keinen Plural haben, hat selbst einen Plural! Was sagt uns das über die Deutsche Sprache? Als Rückschluss ergibt sich, dass die Haut kein Organ ist.

Schreibe einen Kommentar