≡ Menu


Nomen mit zwei Artikeln – schwankender Artikelgebrauch

Fremdwörter

Wenn ein Nomen im Deutschen zwei Artikel hat, handelt es sich meist um ein Fremdwort aus einer Sprache, die ein anderes Artikelsystem hat als das Deutsche (und das sind die meisten).

Relativ häufig kommen zwei Artikel bei englischen Wörter und bei Bezeichnungen für ursprünglich in Deutschland fremde Nahrungsmittel vor. Auch einige heute nicht mehr häufig gebrauchte deutsche Wörter haben zwei Artikel.

Bei Wörtern mit einem solchen schwankenden Artikelgebrauch gelten beide Formen als korrekt.

Beispiele: aus Englisch:
Blog – der/das
Event – der/das
Laptop – der/das
Poster – der/das
Pyjama – der/das

Beispiele: Nahrungsmittel:
Bonbon – der/das
Gelee – das/der
Gulasch – der/das
Joghurt – der/das
Keks – der/das
Ketchup – der/das
Marzipan – das/der
Paprika – der/die
Schorle – die/das
Sellerie – die/der

Beispiele: weitere Fremdwörter:
Barock – das/der
Biotop – der/das
Gummi – der/das
Kalkül – der/das
Liter – der/das
Radar – das/der
Sakko – der/das
Schnipsel – der/das
Silo – der/das
Viadukt – der/das
Virus – der/das
Zigarillo – der/das

Alte bzw. veraltete deutsche Wörter

Beispiele: (alte) deutsche Wörter
Abscheu – der/die
Balg – der/das
Drangsal – der/das
Hehl – der/das

Regionale Varianten

Manche Artikelvarianten werden hauptsächlich regional gebraucht. In Süddeutschland bekommen z. B. das Sofa, das Teller und die Butter einen maskulinen Artikel.

Beispiele: regional – Süddeutschland/Norddeutschland
Sofa – der/das
Teller – der/das
Butter – der/die

In der Schweiz ist die Email neutral.

Beispiele: regional (Schweiz)
Email – das (Schweiz)/die (Deutschland)

Achtung: Wörter mit schwankendem Artikelgebrauch muss man von Wörtern mit zwei Bedeutungen (Homonymen) unterscheiden.

Zurück zum Kapitel: Das Genus (der Artikel)
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0



2 Kommentare… add one
  • Uli Mattmüller 5. Juli 2012, 10:27

    Nein, eine Regel für den Artikel gibt es nicht. Man muss den Artikel mit dem Wort zusammen lernen – was natürlich nicht angenehm ist … ;-)
    In diesem Kapitel habe ich versucht das wichtigste zu den Artikeln zusammenzufassen:

    Das Genus/der Artikel

  • Martin Kuester 4. Juli 2012, 18:25

    Nochmal ich! Eine halbe Stunde spaeter.., bin immer noch auf der GRAMMATIKALISCH KLAREN Beschreibung, warum ein Stuhl maennlich, ein Buch sachlich, und eine Waschmaschine weiblich? Gibt es eine klare Grammatik oder “muss man das einfach wissen?
    Vielen Dank, bin seit 6 Monaten der Antwort dieser Frage auf der Faehrte.

Schreibe einen Kommentar