≡ Menu


Einige Anmerkungen zum Futur 2 Indikativ Aktiv mit Modalverb

In verschiedenen mehr oder weniger freundlichen ;-) Kommentaren auch von Muttersprachlern hier auf meinen Seiten, auf anderen Seiten im Netz und auch an anderen Stellen findet sich die folgende Form für das Futur 2 mit Modalverb:

[**Futur 2: Der Arzt wird das Kind operiert haben müssen.**]

Wie ihr meinen Ausführungen im zweiten Teil dieser Serie entnehmen konntet, ist diese Form nicht korrekt, weshalb ich sie mit zwei Sternen markiert und eingeklammert habe.

Diese Form ist offensichtlich nach einer Regel gebildet, die man umgangssprachlich ungefähr so formulieren könnte: “Nehme das Futur 2 ohne Modalverb (“Der Arzt wird das Kind operiert haben”) und hänge das Modalverb (“müssen”) im Infinitiv hinten dran.”

Das heißt aber, dass man das Verb “operieren” konjugiert und das Modalverb “müsssen” angehängt hat, während man korrekterweise das Modalverb “müssen” konjugiert und (deshalb) das Vollverb “operieren” in den Infinitiv setzt. (vgl. in Teil 2 – Regel 1)

Also kann man an der Partizip-2-Form (“operiert”) eigentlich sofort erkennen, dass diese Form nicht stimmen kann, denn wenn man das Modalverb konjugiert, steht das Vollverb immer im Infinitiv.

Wenn Muttersprachler nach eigener Aussage diese Form so benützen, dann ist das meiner Meinung nach keine alternative Form des Futurs 2 mit Modalverb, sondern einfach falsch.

Was will uns das sagen?

Kompliziert? Absolut! Ich hatte euch ja gewarnt. ;-) Aber Spaß beiseite, wie ihr gesehen habt, macht die Bildung des Futurs 2 mit Modalverb solche Schwierigkeiten bzw. ist so kompliziert, dass man diese Form besser vermeiden sollte, zumal aber nicht nur als Deutschlerner.

Wie das ganz einfach geht, werde ich euch gleich erklären, aber zuerst wollen wir noch mal kurz wiederholen, was das Futur 2 überhaupt bedeutet.

Die Bedeutung des Futurs 2

Im Kapitel “Der Gebrauch des Futurs II” habe ich euch erklärt, dass das Futur 2 grundsätzlich entweder eine (erst) in der Zukunft abgeschlossene Aktion (=temporale Bedeutung) oder eine Vermutung (=modale Bedeutung) beschreibt – und zwar über die Vergangenheit (!).

Ich bin kein Linguist, sondern DaF-Lehrer, aber ich würde behaupten, dass das Futur 2 m i t Modalverb in den allermeisten Fällen modale Bedeutung hat, also eine Vermutung ausdrückt – so wie es das auch in dem Beispiel tut, das ich für meinen Artikel hier immer benütze.

Beispiel: modale Bedeutung des Futurs 2 (Vermutung)
Der Arzt wird das Kind haben operieren müssen.

Ersatz des Futurs 2

Wenn das Futur 2 mit Modalverb aber eine Vermutung über die Vergangenheit (!) beschreibt, kann man die Vergangenheit einfach(er) durch das Perfekt/Präteritum und die Vermutung durch ein Verb oder ein modales Adverb ausdrücken:

Beispiel: modale Bedeutung des Futurs 2 (Vermutung)
Der Arzt wird das Kind haben operieren müssen. (Futur 2)
=Ich vermute, dass der Arzt das Kind hat operieren müssen. (Verb + Perfekt)
=Ich vermute, dass der Arzt das Kind operieren musste. (Verb + Präteritum)
=Der Arzt hat das Kind wohl operieren müssen. (Perfekt + Adverb)
=Wahrscheinlich hat der Arzt das Kind operieren müssen. (Präteritum + Adverb)

Und das klingt doch deutlich einfacher und verständlicher – oder etwa nicht?

Weiter …

Im vierten Teil der Serie erkläre ich euch, wie man das Futur 2 mit Modalverb im Passiv theoretisch bildet, um euch im fünften Teil dann dringend von der Benutzung abzuraten. ;-)

Teil 4: Das Futur 2 Indikativ Passiv mit Modalverb

Die ganze Serie:

Teil 1: Wie heißt denn nun das Futur 2 mit Modalverb?
Teil 2: Das Futur 2 Indikativ Aktiv mit Modalverb
Teil 3: Einige Anmerkungen zum Futur 2 Indikativ Aktiv mit Modalverb
Teil 4: Das Futur 2 Indikativ Passiv mit Modalverb
Teil 5: Einige Anmerkungen zum Futur 2 Indikativ Passiv mit Modalverb



0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar